go bottom ...
go facebookgo twitter

Auto
 

  • Babolat Play: Tennisschläger ersetzt Trainer

  • Sensoren im Inneren werten Daten aus - Racket offiziell zugelassen.

  • 25.03.2014
  • Artikel weiterempfehlenArtikel weiterempfehlen | Artikel kommentierenArtikel kommentieren
  • Intelligente Tennisschläger, die Spin und Energie analysieren, könnten bald eine neue Revolution im Tennis einläuten, die an die Zeit erinnert, in der Aluminium und Graphit den Holzschläger abgelöst hatten, mit dem Björn Borg noch elf Grand-Slam-Titel gewann. Beim "Babolat Play" des gleichnamigen Herstellers messen Sensoren im Inneren des Rackets die Stärke des Schlages, die Auswirkung des Balls auf die Saiten, die Art des Schlages, den Spin sowie die Spieldauer.

  • Bis 2024 Standard

  • "Es ist, als ob Star Wars zum Tennis kommt", so Firmengründer Eric Babolat über das System, das die gleiche Form wie jeder herkömmliche Tennisschläger hat. Die über die Sensoren gesammelten Daten werden an ein Smartphone oder einen Computer per Kabel oder WLAN übertragen. So kann der Spieler analysieren, wie viele Bälle er sauber getroffen oder wie viele er mit Slice oder Topspin gespielt hat.



    Babolat hofft, dass bis 2024 alle Rackets mit solch einem System ausgerüstet sein werden. Etwas mehr Skepsis bringt Jean-Christoph Piffaut, ehemaliger Chef des Roland-Garros-Tennis-Museums, dem Hightech-Racket entgegen. "Top-Spieler haben einen Coach und erhalten viele Infos über ihr Spiel auch aufgrund von Videoanalyse. Ich denke, dass solch ein Racket nur das bestätigt, was sie schon wissen."

  • Ab Mai im Handel mehr (mehr...)

  • Quelle: pressetext.com

  •  zurück ...
  • KOMMENTARE ANTWORTEN

    • Kommentare zu "Babolat Play: Tennisschläger ersetzt Trainer"

    •  
      Kommentar:
      [ 1000 ] Zeichen frei
      Um zu diesem Artikel einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich anmelden.
      Registrieren Sie sich, um Artikel kommentieren zu können.  
     

    ARTIKEL EMPFEHLEN

    Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

     
  • Handy-Besitzer von nicht optimierten Webseiten genervt

  • ©3 / DREI
    3 / DREI

    Mobiles Surfen im Cafe

    Immer mehr Handy-Nutzer fühlen sich von Webseiten genervt, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind. Laut einer Studie des britischen Internet Advertising Bureau (IAB) sind entsprechende Anpassungen für Mobilgeräte essenziell, um Kunden langfristig zu halten. Denn bereits jeder zw ...

  • mehr ...
  • Neues Android 5.0, Nexus 6 und Nexus 9

  • ©Google
    Google

    Lollipop Forest

    Gutes entsteht dann, wenn alle zusammenarbeiten. Vor einigen Jahren haben wir uns überlegt, dass Telefone (und Dinge, die noch gar nicht erfunden waren, wie Tablets und Smartwatches) viel interessanter sein könnten, wenn sich alle an der Entwicklung beteiligen könnten. Deshalb entwickelten wir Andro ...

  • mehr ...


 

Um frage

  • Nach welchen Kriterien wählst Du ein neues Tablet aus?
  •  Marke
  •  Display (Größe & Auflösung)
  •  verfügbares Zubehör
  •  Empfehlung
  •  Preis
  •  Betriebssystem & Apps
  •  Ausstattung (Akku, Speicher & Co)
  •  andere (bitte an Redaktion mailen)

  •  

Marke suchen

Bookmark and Share

News letter

Abonnieren Sie kostenlos den Newsletter.

 
Copyright © 2007-2017 multiuser edv & Leben-Digital.at. All rights reserved. |  Nutzungsbedingungen
Diese Seite ist optimiert für MS InternetExplorer 8, FireFox 3, Opera 9.5 und Safari 3.1.
go top ...